Modifikationsmöglichkeiten beim Duplo-Beschlag

Inhalt drucken

Der Hufbeschlaglehrschmied Stephan Becker zeigt, wie vielseitig man den Duplo-Beschlag modifizieren und damit an ganz unterschiedliche Hufe anpassen kann. Ziel ist, mit möglichst wenig Aufwand eine möglichst große Bandbreite an unterschiedlichen Beschlägen anzufertigen. Besonderes Werkzeug ist dazu nicht nötig - in der Regel reicht die Ausrüstung, die Sie ohnehin für den regulären Hufbeschlag besitzen. Bitte achten Sie bei sämtlichen Arbeiten auf Ihre Sicherheit und tragen Sie entsprechende Schutzkleidung.




Offener Beschlag mit Gummilippe
Aus einem geschlossenen Standard-Duplo können Sie ganz einfach einen offenen Beschlag mit Gummilippe herstellen. Dazu zeichnen Sie zunächst die gewünschte Schnittlinie auf den Beschlag. Anschließend verwenden Sie ein Teppichmesser mit fixierbarer Klinge, um das Innenstück herauszuschneiden. Achten Sie darauf, dass genügend Material für die Gummilippe übrig bleibt!
Zum Aufrichten der Gummilippe eignet sich ein Mikrobrenner aus dem Baumarkt. Damit erwärmen Sie die Gummilippe, bis das Material durchsichtig wird.
Dann ziehen Sie den Beschlag über das Amboss-Horn und pressen so die Gummilippe in die richtige Form. Auch jetzt können Sie die Lippe noch einmal erwärmen.
Falls nötig, können Sie mit einem Dremel die Kanten abrunden und den Rand der Lippe mit einem Winkelschleifer ausdünnen.


Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen


Entfernen der Seitenkappen
Aus einem Beschlag mit Seitenkappen können Sie problemlos einen Beschlag ohne Seitenkappen machen. Dazu verwenden Sie am besten einem Winkelschleifer. Wegen der Hitzeentwicklung ist es allerdings ratsam, die Seitenkappen stückweise und abwechselnd abzutragen, um das Kunststoffmaterial nicht zum Schmelzen zu bringen. Versuchen Sie dabei, das Noppenprofil so weit wie möglich zu erhalten!
Auch auf der Bodenseite des Beschlags können Sie den Metallteil der Seitenkappen zuschleifen, um den Beschlag zusätzlich abzurunden.


Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen


Profilbeschlag
Ein Winkelschleifer mit einer grob gekörnten Scheibe kann aus einem normalen Beschlag einen Profilbeschlag machen. Wichtig ist, dass Sie mit dem Winkelschleifer von außen nach innen arbeiten, weil sich sonst das Nagelloch zusetzt.


Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen


Zehenrichtung
Eine Zehenrichtung können Sie beim Duplo auf verschiedene Arten herstellen. Zunächst können Sie den Beschlag mit dem Winkelschleifer bearbeiten - je nach Bedarf bis zum Metallkern oder darüber hinaus.
Sie können die Zehenrichtung auch anbiegen. Dazu fixieren Sie den Beschlag an der Ambosskante oder im Schraubstock und verformen ihn mit dem Hammer.
Die dritte Variante ist eine Abdachung entlang der Sohle, die wir gern bei sehr weiten Hufen verwenden. Durch die Abdachung ergibt sich ebenfalls eine leichte Zehenrichtung.


Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen


Enger und weiter
Sie können den Beschlag auch enger oder weiter machen. Zum Weiten spannen Sie den Beschlag entweder über einen kleinen Schraubstock mit schmaler oder schmalgeschliffener Backe oder - zumindest bei kleineren Beschlägen - über eine Zange.
Mit dem Hammer können Sie einen zu breiten Beschlag enger machen. Achten Sie aber darauf, dass sich der Metallkern nicht verdreht. Bei Bedarf können Sie den Metallkern mit einigen gezielten Schlägen wieder gerade richten.
Bis zu einem gewissen Maße können Sie auf diese Art und Weise auch einen halbeng-halbweiten Beschlag anfertigen. Dazu stabilisieren Sie den Beschlag im Gesenkloch des Ambosses und versetzen den gegenüberliegenden Schenkel nach innen. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, beachten Sie bitte die diagonale Schlagrichtung in die Richtung des Gesenkloches. Sie können den Beschlag zusätzlich auf der engen Seite entsprechend zuschleifen. Dank der Langlöcher können Sie bei halbeng-halbweiten Hufen trotzdem noch auf der weißen Linie nageln.


Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen

Duplo-Modifikationen


Einschränkung
Wichtig ist bei allen Modifikationen die Größe des Beschlags. In der Regel liegt die Grenze etwa bei 130 mm; bei sehr großen oder schweren Pferden kann es passieren, dass sich der Metallkern durch das Körpergewicht des Pferdes wieder zurück in die ursprüngliche Form biegt.

Letzte Änderung: 15.03.2016

Newsletter

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich anzumelden.

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »